Bei guter Indikationsstellung bieten Injektionen oft den Schlüssel zur Behebung von lokalen Schmerzursachen, sei es eine Arthritis, eine Bursitis, eine Irritation von Bändern oder Sehnen oder die Kompression eines peripheren Nerven. Eine gute Injektionstechnik ist aber auch erforderlich für eine optimale Punktion eines Gelenkes zu diagnostischen Zwecken.

Die vorliegenden Videos dient der Orientierung über vorbereitende Massnahmen bei Injektionen, aber auch über die anatomisch korrekt gesteuerte spezifische Injektion in Gelenke und Weichteile. Für die Indikation von Injektionen werden Kenntnisse der rheumatologischen Untersuchung und krankheitsrelevante Zusammenhänge vorausgesetzt.

Sie finden hier jede Woche ein neues «Hand»-Video:

Video 1: Radiokarpalgelenk

Wir palpieren bei leicht flektiertem Handgelenk in der Mitte zwischen dem Processus styloideus radial und ulnar und zwischen den Extensorensehnen den Gelenkspalt.
Die Injektion erfolgt senkrecht zur Hautoberfläche ins Gelenk.

Video 2: CMC 1 Gelenk

Wir palpieren unter Traktion und Flexions-Extensions-Bewegung des Daumens den Gelenkspalt zwischen Basis des Metacarpale 1 und Os trapezium.
Die Injektion erfolgt 45° zur Horizontalen ins Gelenk.

Video 3: MCP Gelenke

Wir palpieren den Gelenkspalt dorsolateral zwischen der Basis der proximalen Phalanx und dem Metacarpaleköpfchen unter leichter Traktion und Flexions-Extensions-Bewegung.
Die Injektion erfolgt bei leicht flektiertem Gelenk parallel zum Gelenkspalt dorsolateral neben der Extenensorensehne.

Video 4: PIP Gelenk

Wir palpieren den Gelenkspalt dorsolateral zwischen dem Köpfchen der proximalen Phalanx und der Basis der Mittelphalanx unter leichter Traktion und Flexions-Extensions-Bewegung.
Die Injektion erfolgt bei leicht flektiertem Gelenk parallel zum Gelenkspalt dorsolateral neben der Extenensorensehne.

Video 5: DIP Gelenke

Wir palpieren den Gelenkspalt unter leichter Traktion und Flexions-Extensions-Bewegung.
Die Injektion erfolgt bei leicht flektiertem Gelenk parallel zum Gelenkspalt dorsolateral neben der Extenensorensehne.

Video 6: Erstes Strecksehnenfach

Wir palpieren über dem Processus styloideus radii unter Flexions- und Extensionsbewegung die Sehne in der Sehnenscheide.
Die Injektion erfolgt in 45° Winkel von distal nach proximal in die Sehnenscheide.

Video 7: Beuge­sehnen­scheiden / Ringbänder

Wir palpieren die Beugesehnen über dem Metacarpaleköpfchen unter Flexions- und Extensionsbewegung des Fingers.
Die Injektion erfolgt in 45° Winkel von distal nach proximal in die Sehnenscheide.

Video 8: Karpaltunnel

Wir palpieren die Injektionsstelle radialseits neben der Sehne des Palmaris longus in der proximalen Beugefalte.
Die Injektion erfolgt senkrecht zur Haut in der proximalen Beugefalte radialseits neben der Sehne des Palmaris longus.

Erklärvideos zur Injektion am Ellenbogen

Erklärvideos Ellbogen
Dr. Pius Brühlmann
Zürich
Prof. Dr. Beat A. Michel
Zürich
Dr. Martin Toniolo
Zürich

Injektionstechnik-App kaufen:

kaufen im AppStore
kaufen in GooglePlay

Partner

Cancel